Infos zum Motiv terre des hommes Murgtal / Mittelbaden

Unsere Spendenkonten

Sparkasse Baden-Baden / Gaggenau
IBAN: DE40 6625 0030 0000 1207 90


Volksbank Osnabrück
IBAN: DE20 2659 0025 0700 8007 00
Link zur Online-Spende

Allgemeine Infos
» Was ist terre des
   hommes ?

» Wer sind wir ?

» Was machen wir ?

» Mitmachen ?

zum Schnellüberblick


Donnerstag, 27. Januar 2011

Stadtehrennadel in Gold für Prof. Thomas Grochowiak

Detailansicht
Das Foyer des Rathauses wird mit einem Gemälde von Prof. Grochowiak geschmückt. Das Gemälde wurde aufgrund seiner Größe am Boden liegend und mit einer Farbenfreude gemalt, dass es das Foyer für alle Besucher seinen Titel „An die Freude" rechtfertigt. Der Maler ließ sich bei der Entstehung des Gemäldes durch die „Frühlingsmusik" von Robert Schumann inspirieren. Prof. Thomas Grochowiak ist in Recklinghausen geboren. Er kann auf einen unvergesslichen Werdegang und eine besondere Lebensleistung zurückblicken. Als Werbeplakatmaler hat er zunächst für Karstadt gearbeitet. Schon im Jahr 1948 hat er die Künstlergruppe „Junger Westen" gegründet.

Der heute im 97. Lebensjahr stehende Kuppenheimer Künstler beteiligte sich an Ausstellungen in der ganzen Welt, so in den Metropolen in Europa, in den USA, in Südamerika aber auch in China. Unter seiner Ägide wurden die erfolgreichen Ruhrfestspiele aufgebaut. Zwischen 1954 und 1980 war er Direktor von gleichzeitig vier städtischen Museen in Recklinghausen. Sein Fachwissen wurde so geschätzt, dass er außerdem für den Abschluss von Kommissionsgeschäften als Kunsteinkäufer für die Bundesrepublik Deutschland beauftragt war. 1980 wurde er mit dem großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Seit vielen Jahren ist er der einzige Ehrenbürger der Stadt Recklinghausen. Die Liebe zur Musik ist die Inspiration seines Schaffens.

Trotz all der nationalen und internationalen Verpflichtungen hat es sich Prof. Thomas Grochowiak nicht nehmen lassen, sich auch in seiner Wahlheimat Kuppenheim zu engagieren. Sei es gemeinsam mit terres des hommes oder auch im Initiativkreis Kulturpflege Kuppenheim, wo er seit mehr als 25 Jahren aktiv das Vereinsleben unterstützt. Seit 1994 ist er Ehrenmitglied des IKK. Die zahlreichen Veranstaltungen gemeinsam mit dem IKK und der Stadt Kuppenheim reichen von interessanten Diskussionsforen anlässlich des Tages der offenen Künste, über zahlreiche Ausstellungen bis hin zu Kunstwochenenden im Alten Rathaus in Kuppenheim. Für sein Schaffen und Wirken zum Wohle der Stadt Kuppenheim wurde Prof. Grochowiak mit der Stadtehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Seit mittlerweile 20 Jahren unterstützt Thomas Grochowiak terre des hommes Murgtal/Mittelbaden bei verschiedenen Aktionen (Kunstmarkt beim Basar, Kunst-Kalender u.a.).


Donnerstag, 27. Januar 2011

Stadtrat Heinz Wolf für langjähriges kommunalpolitisches Engagement ausgezeichnet

Detailansicht
Anlässlich des 60jährigen Jubiläums zur Wiederverleihung der Stadtrechte wurden langjährige Gemeinderäte im Beisein des ehemaligen Ministerpräsidenten Dr. Erwin Teufel mit den Ehrennadeln des Gemeinde- und Städtetags ausgezeichnet. Leider konnte Stadtrat Heinz Wolf seine verdiente Auszeichnung an diesem Tag nicht entgegennehmen. Bürgermeister Karsten Mußler freute sich von daher umso mehr, Stadtrat Heinz Wolf beim Neujahrsempfang mit dem Verdienstabzeichen des Städtetags Baden-Württemberg für 30jährige Tätigkeit im Gemeinderat der Stadt Kuppenheim auszuzeichnen.

Heinz Wolf wurde am 20. April 1975 in den Kuppenheimer Gemeinderat gewählt, und ist von daher bereits seit 35 Jahren in der Kommunalpolitik vertreten. Bereits 1995 wurde er mit der Ehrenmedaille des Gemeindetags Baden-Württemberg ausgezeichnet. Im Juli 2000 erhielt er für sein kommunalpolitisches Engagement die Stadtehrennadel in Gold, und im Jahr 2005 die Ehrenmedaille in Gold des Gemeindetags Baden-Württemberg. Die Ehrung von Stadtrat Heinz Wolf fällt zusammen mit dem 40jährigen Jubiläum der Fusionsvereinbarung zwischen Kuppenheim und Oberndorf, die im Jahr 1971 von seinem Vater Bürgermeister Otto Wolf (Oberndorf) und Bürgermeister Alfred Bachofer (Kuppenheim) unterzeichnet worden war. Ein Dankeschön galt der KFG Kuppenheim für die Bewirtung der Besucher, ebenso dem „Liederkranz Oberndorf" mit seinem Dirigenten Karl-Heinrich Piringer für die Gesangsbeiträge zur musikalischen Untermalung des Neujahrsempfangs.


Montag, 24. Januar 2011

Hettich spendet 700 Euro für Flutopfer in Pakistan
Terre des hommes für nachhaltige Entwicklung

Detailansicht
Hettich Parkett + Boden ist seit mehr als 15 Jahren Sponsor von terre des hommes. Foto: Evelyn Hettich übergibt Spende an die AG Murgtal/Mittelbaden, Sprecher Heinz Wolf.
terre des hommes Deutschland versteht sich als Bürgerinitiative im Bereich „Hilfe für Kinder in Not – Hilfe zur Selbsthilfe“. Bundesweit gibt es etwa 140 Arbeitsgruppen, die in einem demokratischen Prozess die Entwicklungspolitik des Vereins bestimmen und die Richtlinien für die professionelle Bundesgeschäftsstelle vorgeben. Die einzelnen Arbeitsgruppen können vor Ort relativ selbständig agieren. So hat sich die AG Murgtal/Mittelbaden drei Ziele gesetzt: Informationsvermittlung zum Thema eine Welt , Einsammeln von Aktions- und Spendenerlösen sowie Zusammenarbeit mit Sponsoren.

Bundesweit ist es bei terre des hommes einmalig, in welcher Größenordnung die regionale AG Institutionen und mittelständische Betriebe für die „gute Sache“ gewinnen kann. So lassen etwa 100 Sponsoren terre des hommes jedes Jahr um die 20.000 Euro zukommen.

Zu Beginn des neuen Jahres spendete die Kuppenheimer Firma „Hettich – Parkett + Boden“ 700 Euro für jugendliche Flutopfer in Pakistan, um neben der Soforthilfe auch Unterstützung zum schulischen und beruflichen Leben zu erhalten, eine Hilfe zur Selbsthilfe, die terre des hommes mit einheimischen Kräften bewerkstelligt. In den vergangenen Jahren übergab Hettich Parkett + Boden insgesamt 5.400 Euro an terre des hommes für Kinder- und Jugendprojekte.


Mittwoch, 12. Januar 2011

terre des hommes Dokumentation "Haiti: Ein Jahr nach dem Beben"


Mittwoch, 12. Januar 2011

Neue Verbraucherbroschüre:
»Kinderarbeit - Was wir tun können«

Die terre des hommes-Verbraucherbroschüre »Kinderarbeit - Was wir tun können« liegt jetzt in komplett aktualisierter Version vor.

Die Broschüre enthält Hintergrundinformationen zum weltweiten Problem der Kinderarbeit. Der zweite Teil der Broschüre beschäftigt sich ausführlich mit der Frage, was Verbraucher, Unternehmen und Kommunen im Kampf gegen die Ausbeutung von Kindern tun können. Im dritten Teil werden dann die verschiedenen fair gehandelte Produkte sowie die Initiativen zum fairen Handel vorgestellt.

Die Broschüre kann kostenlos über terre des hommes ( logistik@tdh.de ) bezogen werden. Die komplette Version der Broschüre liegt auch zum kostenlosen Download bereit.

Weitere Informationen:


Dienstag, 11. Januar 2011

Erster Jahrestag des Erdbebens in Haiti am 12. Januar 2010:
Haitis Kinder brauchen einen Neuaufbau ihres Landes!
terre des hommes-Spenden für Traumabewältigung und Basisgesundheit

Die Not- und Wiederaufbauhilfe für Haiti ist weiterhin eine gewaltige Herausforderung und bleibt auf mehrere Jahre angelegt. „Die Programme unserer Partner brauchen dringend Rahmenbedingungen wie etwa eine funktionierende Verwaltung und staatliche Gesundheitsdienste, die die Hilfsprojekte flankieren und langfristig ablösen können“, erklärte Danuta Sacher, Geschäftsführerin von terre des hommes. „Ein wirklicher Neuaufbau Haitis verlangt die Überwindung von Armut, Korruption und Gewalt, wie sie zum Zeitpunkt des Bebens herrschten. Er kann nur von einer legitimierten Regierung mit Unterstützung der haitianischen Gesellschaft und ausländischer Finanzhilfe bewerkstelligt werden. Das braucht viel Zeit.“

terre des hommes Deutschland leistete unmittelbar nach dem Erdbeben Überlebenshilfe sowie Gesundheitsversorgung für Kinder vornehmlich im Südwesten Haitis und baute in Port-au-Prince ein Versorgungszentrum für traumatisierte Erdbebenopfer auf, die dort psychosoziale Hilfe erhalten. Mobile Gesundheitshelfer und Ärzteteams versorgten etwa 75.000 Menschen in den provisorischen Unterkünften und Zeltstädten und kümmerten sich speziell um Cholera-Erkrankte. Gezielte Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor Cholera erreichten rund 27.000 Menschen.

„Neben der Versorgung mit dem Allernötigsten liegt der Arbeitsschwerpunkt unserer Partner vor Ort auf dem Kinderschutz“, so Danuta Sacher. „Denn viele Kinder, die schon vor dem Beben in dramatischen Verhältnissen lebten, leiden nun zusätzlich an Traumata, Ängsten und Vernachlässigung. Zahllose Kinder wurden von ihren Eltern getrennt und leben in Notlagern unter beengten Verhältnissen und fehlender Hygiene. Sie sind besonders in Gefahr, an Cholera zu erkranken oder Opfer sexuellen Missbrauchs und Kinderhandels zu werden.“ terre des hommes habe deshalb spezielle Schutzzentren für Kinder bis zwölf Jahren errichtet. Dort sind rund 2.600 Kinder registriert, die von geschultem Personal betreut werden.

terre des hommes hat insgesamt rund 4,7 Millionen Euro Spenden für die Hilfe in Haiti erhalten, von denen ca. 3 Millionen Euro bereits verpflichtet sind. Die übrigen Mittel fließen in mittel- und langfristige Wiederaufbauprogramme, die bereits in Planung sind.

terre des hommes ist Mitglied im „Bündnis Entwicklung Hilft“, einem Zusammenschluss deutscher Hilfswerke für akute Nothilfe und langfristige Entwicklungszusammenarbeit.

Weitere Informationen:


Ansprechpartner

Wolfgang Deppisch
(Projektinfos)
Tel. 07222 / 32927

Heinz Wolf
(Sponsoring, Allgemeines)
Tel. 07225 / 75543

weitere Ansprechpartner


Erlöse 1992-2012

Balkendiagramm der Erlöse 1992-2012

Jahr

Euro

1992

70.000

1993

75.600

1994

83.883

1995

69.617

1996

51.412

1997

61.749

1998

60.333

1999

68.742

2000

85.492

2001

106.375

2002

78.937

2003

84.027

2004

76.662

2005

149.941

2006

84.497

2007

105.958

2008

104.053

2009

100.833

2010

107.254

2011

103.600

2012

158.250

2013

163.420

1977-2013

mehr als 2,7 Mio. €

Detailansicht der Erlöszahlen